Einzigartiger, europäischer Ausbildungslehrgang ERSTER FISCHSOMMELIER DER SCHWEIZ

Medienmitteilung, Moosseedorf, 5. April 2018

Einzigartiger, europäischer Ausbildungslehrgang ERSTER FISCHSOMMELIER DER SCHWEIZ

Prodega/Growa/Transgourmet präsentiert den ersten Fischsommelier der Schweiz.

Hanspeter Schläppi, Gesamtverantwortlicher Fisch und Seafood, hat die Ausbildung zum diplomierten Fischsommelier IHK in Bremerhaven erfolgreich abgeschlossen. Er ist somit der erste und bislang einzige in der Schweiz, der diesen Titel tragen darf.

Der Weiterbildungslehrgang Fischsommelier IHK ist in Europa einmalig und beinhaltet das umfassende Wissen über Fisch und Seafood. Angefangen von der Produktion über die Verarbeitung bis hin zur Empfehlung an den Kunden. Schwerpunkte der Fortbildung liegen in der Warenkunde, der Fischsensorik sowie der Qualitätsprüfung. Voraussetzung für diesen intensiven Lehrgang sind fundierte Vorkenntnisse. Der Praxisteil wurde an mehreren Tagen in Bremerhaven durchgeführt. Nebenbei war ein intensives Selbststudium gefordert. Insbesondere im Bereich der allgemeinen Warenkunde. Aber auch Fischfang, Aquakultur, Nachhaltigkeit, Ernährungsphysiologie und Marketing gehören zur Ausbildung. «Ohne umfangreiches Grundwissen geht es nicht», kommentiert Hanspeter Schläppi den Ausbildungslehrgang. «Fünf Jahre Berufserfahrung werden vorausgesetzt, um am Lehrgang teilnehmen zu können. Gewisse sensorische Fähigkeiten sollte man auch mitbringen», ergänzt Schläppi weiter. Die Sensorik ist ein sehr wichtiger Teil, denn beim Thema Fisch geht es besonders ums Essen und Geniessen. Riechen, schmecken, fühlen – diese Fähigkeiten wurden im Sensorik-Labor des Technologie-Transfer-Zentrum ttz Bremerhaven intensiv geschult und geübt, um Unterschiede zwischen den Qualitäten bestens erkennen zu können. Die Ausbildung wurde von Transgourmet Seafood, mit Sitz in Bremerhaven, gemeinsam mit namhaften Partnern entwickelt. Allen voran die Handelskammer IHK für Bremen und Bremerhaven, welche die Anforderungen und Inhalte festgelegt hat.

Erweiterte Kompetenz und umfangreiches Frischfischsortiment
Hanspeter Schläppi koordiniert bei Transgourmet Schweiz AG den Gesamteinkauf für Fisch und Seafood für den Abhol- und Belieferungsgrosshandel. Die erweiterten Kenntnisse bringen viele Vorteile im Bereich Einkauf wie auch in der Beratung und Schulung der Abteilungsleiter in den Prodega/Growa Märkten und den Transgourmet-Verkaufsberatenden. Mit Hanspeter Schläppi hat sie einen Mann im Boot, der für die Kunden aus Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung und Care-Gastronomie ein auf das Kundensegment abgestimmtes Fischsortiment zusammenstellt. Prodega/Growa/Transgourmet bietet auch im Bereich Frischfisch ein attraktives Angebot und hat neben dem Sortiment auch die Verpackungseinheiten und Bestellzeiten optimiert.

Medienmitteilung als PDF

Coop wächst und gewinnt Marktanteile

Basel, 15. Februar 2018

Mit 3,1 % über die ganze Gruppe und 1,4 % im Detailhandel wächst Coop überdurchschnittlich. Der Gruppen-Umsatz betrug 2017 CHF 29,2 Milliarden. Der Gewinn stieg um CHF 10 Millionen auf CHF 485 Millionen.

Im Bereich Nachhaltigkeit bleibt Coop mit einem Wachstum von 10,4 % auf CHF 4,3 Milliarden Marktführerin. Allein mit Bio-Produkten erzielte Coop CHF 1,4 Milliarden (+10,7 %). Ein starkes Umsatzwachstum von 18,5 % auf CHF 1,7 Milliarden erfuhr auch das E-Commerce-Geschäft.

Mit einem Zuwachs von 6,2 % auf CHF 13,0 Milliarden entwickelt sich der Bereich Grosshandel / Produktion ebenfalls sehr erfreulich.

Der EBIT stieg um 5,7 % und betrug CHF 806 Millionen. Zu diesem Wachstum haben sowohl der Detailhandel als auch der Bereich Grosshandel / Produktion beigetragen.

Coop-Gruppe
Die Coop-Gruppe erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von CHF 29,2 Milliarden. Der EBIT
betrug CHF 806 Millionen, dies sind 5,7 % mehr als im Vorjahr. Zum Ergebniszuwachs trugen
sowohl der Detailhandel als auch der Bereich Grosshandel / Produktion bei. Der Jahresgewinn
belief sich auf CHF 485 Millionen, dies sind über CHF 10 Millionen mehr als im Vorjahr.

Die Coop-Gruppe investierte brutto CHF 1,6 Milliarden. Das Eigenkapital inklusive Minderheiten
stieg auf 47,9 % der Bilanzsumme. Damit steht die Coop-Gruppe weiterhin auf einem sehr
soliden finanziellen Fundament und hat damit gute Voraussetzungen für die weitere Entwicklung.

Per Ende 2017 beschäftigte die Coop-Gruppe 86 318 Mitarbeitende (+1 317), darunter 3 484
Lernende. In der Schweiz arbeiteten insgesamt 55 375 Personen (+298).

Auch 2017 konnte Coop in den nachhaltigen Sortimenten auf sehr hohem Niveau zulegen. Der
Nachhaltigkeitsumsatz betrug CHF 4,3 Milliarden (+10,4 %). Allein mit Bio-Produkten erzielte
Coop CHF 1,4 Milliarden (+10,7 %). In der Schweiz bleibt Coop unbestrittener Bio-Leader.

Auf starkem Wachstumskurs ist der Online-Handel. Der Nettoerlös betrug CHF 1,7 Milliarden,
das sind CHF 267 Millionen mehr als im Vorjahr. Im Detailhandel stieg der Nettoerlös im Online-
Geschäft um 19,7 % auf CHF 676 Millionen an. Dazu haben massgeblich Microspot und
Coop@home beigetragen. Der Online-Supermarkt Coop@home gewinnt weiter Marktanteile und
verzeichnete ein überdurchschnittliches Wachstum von 10,5 %; der Nettoerlös betrug CHF 142
Millionen.

Detailhandel
Im Detailhandel wuchs Coop mit 1,4 % überdurchschnittlich und erzielte einen Nettoerlös von
CHF 17,4 Milliarden.

Die Coop-Supermärkte steigerten die Kundenfrequenz um 5,7 % und übertrafen mit einem
Nettoerlös von CHF 10,3 Milliarden das Vorjahresniveau. Damit konnten die Coop-Supermärkte
Marktanteile gewinnen, insbesondere im Bereich der Frische.

Die Fachformate legten im Nettoerlös um 2,8 % auf CHF 7,1 Milliarden zu.
Interdiscount, Microspot, Fust und Nettoshop erzielten über CHF 2,0 Milliarden Umsatz, dies
entspricht einem Wachstum von CHF 51 Millionen. Damit festigten sie ihre Leader-Position im
Heimelektronikmarkt.

Die Coop-Gruppe betreibt im Detailhandel 2 295 Verkaufsstellen. Das sind 41 Verkaufsstellen
mehr als im Vorjahr. Coop hat damit weiterhin das dichteste Verkaufsstellennetz der
Schweiz.

Grosshandel / Produktion
Im Bereich Grosshandel / Produktion erzielte Coop einen Nettoerlös von CHF 13,0 Milliarden,
was einem Plus von 6,2 % entspricht. Akquisitionsbereinigt wuchs der Bereich Grosshandel /
Produktion um 4,9 %.

Die Transgourmet-Gruppe erwirtschaftete einen Nettoerlös von CHF 9,1 Milliarden.
Transgourmet konnte damit um 6,3 % zulegen und ihre Position als zweitgrösstes Unternehmen
im europäischen Abhol- und Belieferungsgrosshandel weiter ausbauen.

Der Nettoerlös der Produktionsbetriebe wuchs um 6,1 % und betrug CHF 4,3 Milliarden.

Die Kennzahlen der Coop-Gruppe 2017 finden Sie auf www.coop.ch/medien.

Medienmitteilung als PDF